Granatapfel-Fruchtextrakt (INCI)

INCI-Bezeichnungen: PUNICA GRANATUM FRUIT EXTRACT | PUNICA GRANATUM SEED OIL

Entstehung

Es gibt zahlreiche kultivierte und einige Zierformen von der Punica Granatum. Der ursprünglich in Persien beheimatete Granatapfel, der auch Grenadine genannt wird, gehört zur Familie der Blutweiderichgewächse (Lythraceae). Das heutige Verbreitungsgebiet umfasst den Mittelmeerraum, den Nahen Osten, Südafrika, Südasien, China, Australien, den Südwesten der USA und Südamerika.

Punica granatum ist ein Baum, der bis zu 15 Meter hoch wird und mehrere hundert Jahre alt werden kann. Das ist ein weiterer Grund, warum sie als Symbol für Fruchtbarkeit und Langlebigkeit gilt. Punica granatum bevorzugt heißes und trockenes Klima und hat geringe Ansprüche an die Bodenqualität.

Wirkstoffe

Gerbstoffe:
Fruchtschalen, Stammrinde und Blätter enthalten Ellagitannine, deren Zusammensetzung je nach Pflanzenteil etwas variiert. Die Fruchtschalen enthalten 25 – 28 % Gerbstoffe mit Punicalin und Punicalagin als Hauptbestandteile.

Alkaloide:
Punica granatum enthält in fast allen Teilen der Pflanze Piperidinalkaloide, wobei der Gehalt in wilden Granatapfelbäumen höher ist als in kultivierten Formen.

Phenole:
Die Fruchtschalen, Blätter und Blüten enthalten Ellagsäure, die in Fruchtschalen und Blüten von Gallussäure begleitet wird.

Terpene, Steroide:
Alle Teile der Pflanze enthalten reichlich Triterpene sowie geringe Mengen an Sterolen. So finden sich Sitosterin, Stigmasterin, Ursol- und Betulinsäure.

Fettsäuren:
Unter den Fettsäuren sind Palmitinsäure, Stearinsäure, Ölsäure, Linolsäure und vor allem Punicinsäure erwähnenswert. Diese mehrfach ungesättigte konjugierte Fettsäure mit 3 Doppelbindungen gehört zu den Omega-5-Fettsäuren und hat außergewöhnlich hohe antioxidative Eigenschaften.

Sonstiges:
Der Fruchtsaft enthält Borsäure, Oxalsäure, Apfelsäure und Ascorbinsäure, sowie zahlreiche freie Aminosäuren.

Wirkung

Der Granatapfel hat eine lange Tradition in der Volksmedizin und galt in der Antike als Aphrodisiakum. In den letzten Jahren wurden verschiedene Studien zur antimykotischen, entzündungshemmenden, wundheilenden und antioxidativen Wirkung veröffentlicht. Außerdem gibt es verschiedene Berichte über die positiven Auswirkungen von Granatapfel auf den Fettstoffwechsel.

  • hat eine antimykotische Wirkung
  • ist entzündungshemmend
  • hat eine antioxidative Wirkung

Verwendung

Extrakte aus dem Granatapfel haben eine hautpflegende und stark antioxidative Wirkung. Granatapfelsamenöl enthält das Phytohormon17-alpha-Östradiol mit starker antioxidativer und hormonell harmonisierender Wirkung. Außerdem fördert es die Zellproliferation, erhöht die Elastizität der Haut und regeneriert das Gewebe.

Bring mich zurück zu Kosmetische Inhaltsstoffe!